WordPress-Plugins, zum zweiten

Ich hatte ja vor rund drei Jahren schonmal bei einer Umfrage mitgemacht und habe die Plugins aufgeschrieben, die ich hier im Blog so benutze. Momentan läuft wieder mal so eine Blogparade (damals was noch der Blogkarneval) und ich schreibe mal auf, welche Plugins ich heute so verwende. Interessanterweise sind aus der Liste von vor drei Jahren nur noch drei Plugins im Einsatz.

Antispam Bee
Ist ein Antispamplugin und arbeitet ziemlich unauffällig. Interessant ist eine Übersicht im Dashboard, die anzeigt, wieviel Spam geblockt wurde.

Cleaner Gallery
Schreibt die Links zu den Bildern so um, dass sie mit einem Lightbox-Script funktionieren. Habe ich schon mal im Artikel “Galerie mit Lightbox in WordPress” ausführlicher beschrieben.

042-clean-umlauts
Wandelt Umlaute in der Überschrift in deren Entsprechungen um, sodass die sprechenden URLs ordentlich aussehen.

Google XML Sitemaps
Erzeugt von allen Blogbeiträgen eine XML-Sitemap, die problemlos von Suchmaschinen gelesen werden kann, damit die Artikel schneller in selbigen landen.

JS AntiSpam
Fügt im Kommentarfeld eine Antispam-Abfrage ein, die nur dann beantwortet werden  muss, wenn Javascript ausgeschaltet ist. Normalerweise sieht der Kommentator nix und der entsprechende Kommentar kommt durch. Spambots scheitern allerdings an dieser Abfrage, die sehr variabel gestaltet werden kann. Ich vermute, dass der meiste Spam hierdurch verhindert wird.

Lightbox 2
Fügt den 0815-Lightboxeffekt hinzu. Weiteres dazu steht in oben genannten Artikel über die Lightbox in WordPress.

No Self Pings
Verhindert die Kommentareinträge, falls im selben Blog von einem auf einen anderen Artikel verlinkt wird. Möchte ich nicht mehr missen.

WordPress Database Backup
Versorgt mich wöchentlich per E-Mail mit einem Backup der WordPressdatenbank

WordPress Related Posts
Zeigt einfach nur ähnliche Artikel an. Die Überschrift, die Anzahl der Links und noch ein paar Dinge mehr können eingestellt werden.

WP-Piwik
Bindet den Trackingcode für die Statistiksoftware im Blog ein und unterbindet dabei, dass Admins geloggt werden.

WP-PostViews
Zeigt an, wie oft ein Artikel gelesen wurde. Die Daten können auch im Widget ausgewertet werden. Hier im Blog ist das der “Populär”-Block.

Nach dem sehr interessanten Technikwürze-Podcast von heute, bei dem David Maciejewseki mit Vlad Perun und Frank Bültge rund zwei Stunden lang über WordPress gesprochen haben, bin ich allerdings bestrebt, künftig ein paar Funktionalitäten direkt ins Theme auszulagern.

You may also like...