WordPress 2.7 und die neue wp-config.php

Die englischsprachige Version von WordPress 2.7 kann schon heruntergeladen werden (wie jetzt auch Golem schreibt). Die deutsche folgt sicher im Laufe dieses Tages (oder irgendwann diese Woche).

Wenn man updatet, sollte man beachten, dass es eine neue ‘wp-config.php’ gibt. Dort wurden weitere Einstellungen hinzugefügt, sodass es sinnvoll ist, die vorhandenen Einstellungen in die neue Datei zu übertragen. Ich habe das so gemacht:

  1. Erstmal alles auf den Webspace hochgeladen
  2. die beiden Dateien ‘wp-config.php’ und ‘wp-config-sample.php’ in einem Texteditor geöffnet.
  3. die Zugriffsdaten für die Datenbank in die ‘wp-config-sample.php’ ab Zeile 19 eingetragen.
  4. die sicheren Schlüssel bei WordPress besorgt und die Einträge ab Zeile 44 damit ersetzt
  5. die Sprache in Zeile 66 auf deutsch gesetzt (define (‘WPLANG’, ‘de_DE’);)
  6. die ‘wp-config-samle.php’ gespeichert und hochgeladen
  7. Auf dem Webspace die ‘wp-config.php’ umbenannt und abschließend
  8. die ‘wp-config-samle.php’ in ‘wp-config.php’ umbenannt

So geht das eigentlich recht fix.

Man kann auch jetzt schon die englische Version installieren und später dann einfach nur die aktualisierte Sprachdatei ‘de_DE.mo’ ins Verzeichnis ‘wp-content/languages’ kopieren. Diese Datei wird auch alleine zum Download angeboten, wenns soweit ist. Voraussetzung ist dann aber, dass deutsch als Sprache in der ‘wp-config.php’ gesetzt ist.

BTW: Ich habe – wie man oben sieht – den alternativen Adminstyle ausgewählt. Der ist nicht so blass, wie die Standardfarbgebung und verwendet zudem andere Icons. Man kann diesen Style einstellen, indem man ihn unter “Benutzer/Ihr Profil” ändert.

Update von 16:37: Die deutsche Version steht jetzt auch zum Download bereit.

One Comment

  1. Pingback: RC 2 sorgt für Wordpress-Spannung — Ratatatam

Comments are closed.