WordPress 2.7 und die neue wp-config.php

Wenn man updatet, sollte man beachten, dass es eine neue ‘wp-config.php’ gibt. Dort wurden weitere Einstellungen hinzugefügt, sodass es sinnvoll ist, die vorhandenen Einstellungen in die neue Datei zu übertragen. Ich habe das so gemacht:

  1. Erstmal alles auf den Webspace hochgeladen
  2. die beiden Dateien ‘wp-config.php’ und ‘wp-config-sample.php’ in einem Texteditor geöffnet.
  3. die Zugriffsdaten für die Datenbank in die ‘wp-config-sample.php’ ab Zeile 19 eingetragen.
  4. die sicheren Schlüssel bei WordPress besorgt und die Einträge ab Zeile 44 damit ersetzt
  5. die Sprache in Zeile 66 auf deutsch gesetzt (define (‘WPLANG’, ‘de_DE’);)
  6. die ‘wp-config-samle.php’ gespeichert und hochgeladen
  7. Auf dem Webspace die ‘wp-config.php’ umbenannt und abschließend
  8. die ‘wp-config-samle.php’ in ‘wp-config.php’ umbenannt

So geht das eigentlich recht fix.

Man kann auch jetzt schon die englische Version installieren und später dann einfach nur die aktualisierte Sprachdatei ‘de_DE.mo’ ins Verzeichnis ‘wp-content/languages’ kopieren. Diese Datei wird auch alleine zum Download angeboten, wenns soweit ist. Voraussetzung ist dann aber, dass deutsch als Sprache in der ‘wp-config.php’ gesetzt ist.

BTW: Ich habe – wie man oben sieht – den alternativen Adminstyle ausgewählt. Der ist nicht so blass, wie die Standardfarbgebung und verwendet zudem andere Icons. Man kann diesen Style einstellen, indem man ihn unter “Benutzer/Ihr Profil” ändert.

Update von 16:37: Die deutsche Version steht jetzt auch zum Download bereit.

One Comment

  1. Pingback: RC 2 sorgt für Wordpress-Spannung — Ratatatam

Comments are closed.